Hessisches Gold für Milena & Milina

Frankfurt. Während Männer, Frauen und die U18 unter dem Hallendach in Kalbach um gute Leistungen kämpften, durften die Werfer auf dem HLV-Leistungszentrum in Frankfurt bei kalten Temperaturen, aber mit viel Sonne, auf Titeljagt gehen.

Zwei frisch gebackene Hessenmeisterinnen strahlten am Ende des Tages um die Wette und freuten sich gemeinsam über ihre Erfolge: Milina Wepiwé (W14) siegte beim Diskus mit einer starken Weite von 31,15m und räumte mit einem Plus von 2,50 Meter zudem einen neuen Kreisrekord ab. Teamkollegin Milena Arnold (W14) belegte im gleichen Wettbewerb Platz vier mit 26,29m. Für Milena Arnold lief es beim Hammerwerfen überraschend gut. Verdientes Gold und neue Hessische Meisterin im Hammerwerfen wurde sie mit einer Weite von 29,94m (pB). Bronze ging an die TSG Wehrheimerin Milina Wepiwé mit 25,32m.


Fynn Lenzner: Hessischer Vizemeister im Speerwerfen M15

Einen hessischen Vizetitel heimste der Wehrheimer Fynn Lenzner beim Speerwerfen ein. Mit Gold hatte dieser als „Hessische Nummer 1 in 2018“ eigentlich gerechnet und den Sieg mit einer guten Weite von 46,36m bis zum vorletzten Versuch schon fast in der Tasche. Im letzten Versuch wurde es nochmal spannend, denn der Seligenstädter Jannis Lahrem legte 48,18m vor. Kaderathlet Fynn Lenzner, der im Sommer schon die 50 Metermarke geknackt hatte, gab nochmal alles und ließ den Speer auf 46,39m fliegen. Für Gold reichte es diesmal nicht, aber die hessische Silbermedaille ließ er sich gerne umhängen. Zuvor hatte Fynn im Diskuswerfen mit einen vierten Platz mit 39,06m belegt und bewies damit seine Mehrkampftalente. Mit dieser neuen Bestleistung war auch sein Wurftrainer Adrian Ernst mehr als zufrieden, zumal der Diskuswurf in der Wintervorbereitung nicht im Fokus stand.

Text und Bilder: K. Lehl